Alce Nero: Bio-Landwirtschaft seit 1978

 

Alce Nero wurde in den siebziger Jahren von einer Gruppe junger Unternehmer gegründet. Sie wollten einen neuen, anderen Weg gehen und zwar den der biologischen Landwirtschaft. Der Name “Alce Nero” ist die italienische Übersetzung von “Black Elk” (Schwarzer Elch),  ein Sioux-Oglala Indianer, Heiler und Medizinmann, dessen Memoiren und Zeichnungen die Gründer inspirierten.

 

 

 


 

 

Das Logo, ein Reiter in einem Kreis, stellt die kreisförmige Beziehung zwischen Mensch und Erde dar. Alce Nero ist heute eine richtungsweisende Firma, in der die Landwirte am gesamten Produktionsverfahren beteiligt sind.

 

 

 

 


 

“Ich wünsche mir, dass die italienische Landwirtschaft wieder die Kraft gewinnt, die sie in den letzten Jahren verloren hat. In Italien heißt das, biologisch anzubauen. Ich möchte, dass Alce Nero ein Vorbild wird und dass aus der biologischen Landwirtschaft ein positiver Kreislauf entsteht, der alle Landwirte inspiriert.“

Arturo Santini, Präsident der Alce Nero SpA

 

 

 

Bewusst ohne Kompromiss

Alce Nero steht für Produkte ohne Kompromiss in Bezug auf Zutaten, Rohstoffe und schonende Verarbeitung. Der Weizen für die Pasta beispielsweise wird in den besten Gebieten Süditaliens angebaut, die Bio-Tomaten für die Saucen stammen aus der Emilia Romagna. Sie werden sonnenreif geerntet und innerhalb von maximal 8 Stunden verarbeitet, um höchste Qualität zu gewährleisten. Die Alce Nero Kekse wurden schon vor 15 Jahren ausschließlich mit nativem Olivenöl extra aus biologisch angebauten Oliven hergestellt. Und so ist es noch heute. Auf Palmöl wird bewusst verzichtet.