Süße Trauben auf Demeter-Erde gewachsen

Italien gilt als Weingarten der ganzen Welt. Mehr als die Hälfte aller produzierten Trauben wachsen hier, vorwiegend im Süden des Landes. Das besondere Klima und experimentierfreudige Bio-Bauern sorgen für eine besondere Dynamik im Bio-Anbau.

Herr Brucculeri, was zeichnet die sizilianische Hügellandschaft für den Anbau von Trauben aus?

Wie im Weinbau sind Klimaverhältnisse und Bodenbeschaffenheit entscheidend für den Anbau von Tafeltrauben. Unser Betrieb liegt auf einem sehr trockenen und luftigen Hügel in der wunderschönen Gegend über dem S. Giovanni See in Naro. An klaren Tagen können wir in unseren Weinbergen bis zum Etna schauen. Diese bevorzugte Lage reduziert Feuchtigkeit und Nässe und minimiert dadurch Schäden durch Mehltau. Dank der trockenen Luft und der vielen Sonnenstunden erhalten die Früchte mit ihrer dünnen Haut die notwendige Reife und Fruchtigkeit. Das schmeckt man einfach.

Warum haben Sie sich für den Demeter-Anbau entschieden?

Ich bin ein sehr experimentierfreudiger Mensch. Seit Anfang der 50er Jahre werden auf unserem Betrieb die verschiedensten Kultivierungsmethoden getestet. Anfang der Neunziger habe ich die Herausforderung angenommen und den Betrieb umgestellt. Ein Vortrag des Demeter-Verbandes in Italien hat mich fasziniert und gereizt, die Ideen in die Praxis umzusetzen. Die Natürlichkeit und Qualität der Trauben gibt unseren Mut recht.

Was ist das Besondere an Ihren Trauben?

Wir haben eine ganz spezielle Methode entwickelt, um die Trauben vor schädlichen Einflüssen zu schützen. Dafür umhüllen wir im Juni alle Weinbeeren mit kleinen Säckchen. Sie reifen dann in diesem Schutzmantel heran und werden im Herbst auch damit geerntet. Wir sind Pionier auf diesem Gebiet und sichern damit die gleichbleibend hohe Qualität unserer Tafeltrauben.

Bio-dynamischer Forschergeist

Die Azienda „Agricola Biodinamica Golden Grapes “ liegt in einer Hügellandschaft auf Sizilien. Auf dem 30 Hektar großen Demeter-Betrieb in der Nähe von Naro dominiert der Traubenanbau, denn Luigi Brucculeri ist dem Geheimnis der Früchte seit seiner Kindheit auf der Spur.

„Unser Bio-Hof ist einfach der richtige Ort, um Tafeltrauben zu kultivieren. Hier können Pflanzen ihr volles genetisches Potenzial ausschöpfen“, sagt der sizilianische Bio-Bauer Luigi Brucculeri stolz. Insgesamt liefert Italien mehr als die Hälfte der Weltproduktion. Die wichtigsten Anbaugebiete für Bio-Tafeltrauben liegen im Süden des Landes. Warme und gut belüftete Standorte in den kargen Hügellandschaften, mit geringen Niederschlägen in der Zeit von der Blüte bis zur Ernte, bieten dort optimale Bedingungen für den Anbau. Diese bevorzugte Lage minimiert dadurch Schäden durch Mehltau. Dank der vielen Sonnenstunden im Jahr erhalten die Früchte mit ihrer dünnen Haut die notwendige Reife und Fruchtigkeit.

Trauben faszinieren Luigi Brucculeri schon seit seiner Kindheit. Bereits im Alter von dreizehn Jahren begann er mit den ersten Feldversuchen. Anfang der 50er Jahre testete der junge Weinforscher bereits verschiedene Anbauvarianten, die im Weinanbau „Erziehungssysteme“ heißen. Weltweit wetteifern die Winzer seit Urzeiten um die besten Aufzuchtmethoden für den Anbau von Trauben. Brucculeri startete zunächst mit der traditionellen Methode Alberello, die bereits in der Antike von den Griechen erfunden und später von den Römern übernommen wurde. Die Reben werden dabei in Buschform an allein stehenden Pfählen hochgebunden. Später sammelte er zudem Erfahrungen mit Spalieren und pflanzte Anfang der 60er Jahre seine Rebstöcke im Tendone-System. Das ist eine Variante der Pergola, bei der die Rebstöcke zwischen Balken mit Querdrähten bis in zwei Meter Höhe gezogen werden.

Die Experimentierfreude führte den Italiener Mitte der 80er Jahre dann schließlich zum Bio-Anbau. Er wolle wissen, ob Trauben auch ohne den Einsatz von Pestiziden kultiviert werden können und stellte sich der neuen Herausforderung. Im Jahr 1992 wirtschaftet der Betrieb bereits komplett biologisch. „Zwei Jahre später organisierte der Demeter-Verband in Sizilien einen Kurs zum bio-dynamischen Anbau. Ich war sofort fasziniert und setzte die neuen Erkenntnisse in die Praxis um“, erinnert sich der Bio-Bauer.

Seit Mitte der Neunziger Jahre besteht nun schon unsere Partnerschaft und Brucculeris Demeter-Trauben sind unseren Kunden ein fester Begriff. Sie zeichnen sich vor allem durch ihre hohe Fruchtigkeit und Süße aus. Beim Anbau verzichtet Brucculeri komplett auf den Einsatz von Pestiziden, denn die Natur regelt die Reife von allein.

Neben den bio-dynamischen Anbaumethoden erforscht der Sizilianer neue Konzepte, um die empfindlichen Früchte vor schädlichen Einwirkungen zu schützen. So werden auf dem Betrieb im Juni die Trauben in kleine weiße Säckchen gepackt. Die Früchte reifen in diesem Schutzmantel heran und werden auch darin geerntet. „Bei dieser Methode können wir qualitativ sehr hochwertige Trauben herstellen“, erklärt Brucculeri, der als Vorreiter bei diesem Verfahren gilt. Der Pionier erforscht bereits neue Materialien für das Mantelsystem und arbeitet zudem an weiteren Konzepten zum Schutz vor Schädlingsbefall.

Eine Besonderheit der angebauten Trauben ist ihre eher längliche Form. Durch die zusätzliche Schutzhülle ist ihre Schale zudem wesentlich dünner als bei herkömmlichen Früchten. „Dadurch ist ein Schälen, was einige Kunden durchaus bevorzugen, überflüssig“, erklärt Brucculeri. Neben den traditionellen italienischen Trauben wachsen in den Hügeln des Demeter-Betriebes auch die kernlosen Sorten „White Centennial“ oder „Red Crimson“. Daneben baut der Trauben-Liebhaber rote Trauben der Sorten Red Globe, Black Pearl und Leopold an. Außerdem kultiviert Brucculeri noch Pfirsiche, Nektarinen, Birnen, Kirschen und Granatäpfel in Demeter-Qualität.

Naturverbundenheit braucht auch die Erneuerung. Im Zuge einer natürlichen Weiterentwicklung wird Brucculeri künftig stärker auf kernlose Trauben setzen. Außerdem wird ein vier Hektar großer neuer Weingarten hinzukommen. Mit seinem Sohn Dario, der nach seinem Landwirtschaftstudium über das Ummantelungs-System der Trauben promoviert hat, trägt auch die nächste Generation den nachhaltigen und natürlichen Demeter-Gedanken weiter über die steinigen und sonnigen Flecken der Azienda „Agricola Biodinamica Golden Grapes“.