Geflügel von Bodin

In der Vendée, im Westen Frankreichs, besucht Ariane die Familie Bodin. Hier liegt im Herzen des kleinen Örtchens Sainte Hermine der Hauptsitz des Familienunternehmens, das seit mehr als 20 Jahren auf Bio-Geflügel aus Frankreich spezialisiert ist.

Angefangen hat alles 1979 als der Bio-Pionier Jean Bodin seine Hähnchen auf kleinen lokalen Wochenmärkten in der Vendée verkaufte. Mittlerweile gibt es neben der eigenen Futtermühle, in der ausschließlich Bio-Getreide verarbeitet wird, auch eine hauseigene Schlachterei und ein großes regionales Netzwerk an Bio-Geflügelzüchtern, die partnerschaftlich mit der Familie Bodin zusammenarbeiten.

Gesundheit und artgerechte Aufzucht der Tiere, der Schutz der Umwelt und Biodiversität in jedem Aufzuchtbetrieb, sowie ein faires partnerschaftliches Verhältnis mit den Vertragszüchtern zählen seit jeher zu den Grundsätzen der Unternehmensphilosophie. Für das große Engagement im Tierschutz in der Aufzucht wurde Bodin im Jahre 2010 mit dem Preis der CIWF (Compassion In World Farming) ausgezeichnet.

Die Tiere werden garantiert gentechnikfrei gefüttert und im Krankheitsfall homöopathisch mit pflanzlichen Heilmitteln behandelt. Das schmeckt man und deswegen zählen auch namhafte französische Köche wie Alain Ducasse zu Bodins Stammkunden.

Neben Freiland Hähnchen, Barbarie Enten, Bronze Puten und Perlhühnern sieht Ariane zum ersten Mal Schwarze Bio Hähnchen, die an der Küste zwischen Loire und Charente das ganze Jahr im Freien leben. Während der letzten zwei Wochen ihres Lebens wird ihr Futter mit Milch und Leinen ergänzt, was ihr Fleisch besonders zart und saftig werden lässt – genau das Richtige für einen ausgefallenen Weihnachtsbraten.