Die Gläserne Molkerei

Die gläsernen Fakten

  • 2001 auf Initiative von Bio-Landwirten gegründet
  • Standorte: Münchehofe und Dechow
  • Sortiment: Milch, Käse, Butter, Joghurt und Buttermilch
  • Heumilch-EU-Gütesiegel „garantiert traditionelle Spezialität“
  • transparenter Einblick in die Molkereiproduktion

 

Vereint für einen unverfälschten Bio-Genuss

„Wir kennen unsere Landwirte persönlich“, heißt es bei der Gläsernen Molkerei. Der Name ist also Programm, auch wenn es um die Qualitätssicherung geht. Ein wichtiger Baustein ist die enge Zusammenarbeit mit den Bio-Verbänden wie z. B. Naturland oder Bioland. Diese beraten und begleiten die Bio-Landwirte in Fragen der Tiergesundheit. Außerdem führen sie auf den Höfen einen jährlichen „Tierwohlcheck“ durch, um die Qualität der Tierhaltung laufend zu verbessern. So wird sichergestellt, dass die Landwirte ihre Kühe artgerecht, mit viel Auslauf und ausschließlich ökologisch erzeugtem Futter halten.

 

Über das Produkt hinaus nachhaltig

Umverpackungen für den Transport aus 100 % recycelter Pappe, die Verpflichtung, den Energieverbrauch bis 2020 um 20 % zu senken, sowie eine Solaranlage am Standort Dechow – das sind nur einige der Maßnahmen, die die Gläserne Molkerei bereits ergriffen hat, um ihrer Vision einer nachhaltigen Produktion näher zu kommen. Die Fassbutter ist z. B. in Pergament eingeschlagen, das Sie über das Altpapier entsorgen können. Auch den Kunststoffanteil ihrer Becherprodukte reduzierte die Molkerei um rund 50 %, und das auf eine einfache Weise:

Ein Becher besteht aus drei Verpackungskomponenten (Becher – Papier- Banderole – Aluminiumdeckel), die optimal getrennt werden können.