Interview mit Dr. Wolfgang Goldenitsch von Natumi

Unsere Rundreise zu den Standorten unserer Partner führt uns dieses Mal nach Troisdorf bei Köln. Dort produziert Natumi auf 29.000 qm mit rund 100 Mitarbeitern Jahr für Jahr unterschiedliche Varianten von Getreide-Drinks.

Gegründet wurde Natumi 1999 vom Naturkostpionier Bruno Fischer junior. Der hatte vorher gerade seine Marke für vegetarische Brotaufstriche verkauft und legte sein Augenmerk nun auf Getreide sowie die Getränke, die man daraus herstellen kann. In Troisdorf treffen wir uns mit dem heutigen Geschäftsführer Dr. Wolfgang Goldenitsch auf einen Kaffee mit einem hübschen Häubchen aufgeschäumter CreSoy Cuisine on top.



Beim Namen Natumi denken viele zunächst an eine japanische Wortbedeutung. Was meint Natumi tatsächlich?
Es gibt in der Tat ein japanisches Wort, das dem ähnelt und auch von der Bedeutung her passt, nämlich „Nat(z)umi“, was auf Deutsch „guter Geschmack“ heißt. Eigentlich ist Natumi aber die Abkürzung von „NATUrMIlch“.


Für diese „NATurMIlch“ wird jede Menge Getreide benötigt. Wie sehen hier Ihre Beschaffungsgrundsätze aus?
Wir beziehen den Hafer, Dinkel und Buchweizen für unsere Drinks zu 100 Prozent aus Deutschland. Die restlichen Rohstoffe kommen in der Regel aus Europa. Dabei ist es uns wichtig, so umweltfreundlich wie möglich zu agieren, weshalb wir unter anderem auf kurze Wege achten.


Natumi steht demnach für Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung. Was genau tun Sie sonst noch dafür?
Ja, das kann man so sagen. Nachhaltigkeit ist für Natumi nicht nur ein Lippenbekenntnis. Nachhaltigkeit wird bei uns seit der ersten Stunde und vielen Jahren aktiv gelebt. Die Rohstoffe stammen, wie erwähnt, aus der Region, aus Deutschland oder Europa, soweit das möglich ist.

Die Produktion wird ausschließlich mit grüner Energie betrieben. Gebäude werden dabei mit der Abwärme aus der Produktion geheizt und verfügen über eine optimale Wärmeisolierung. Und auch mit den Wasserressourcen geht Natumi schonend um.


Inzwischen beschränkt sich das Sortiment von Natumi nicht mehr ausschließlich auf Soja-Drinks. Welche Produkte bekommen unsere Kunden noch von Natumi?
Unter den Milchalternativen bietet Natumi tatsächlich die größte Produktvielfalt, denn  wir produzieren neben unserem Soya-Drink beispielsweise auch alternative Milch aus Hirse, Reis und Buchweizen.
Daneben umfasst unsere Produktpalette alternative Sahne. Der Milchschaum auf Ihrem Kaffee ist beispielsweise aus CreSoy Cuisine – einer aufschlagbaren Sahne-Alternative aus Sojabohnen gemacht. Für die Extra-Portion Creme beim Kochen und Backen sorgen unsere Cuisines aus Reis, Dinkel oder Hafer.


Unsere Angebote ab dem 01. August 2018