Biofleisch von Pichler

Auf ihrer Produzenten-Reise macht Ariane einen Zwischenstopp in München Haidhausen, um dort Josef Pichler in seiner Biometzgerei zu treffen. Seit über 20 Jahren verarbeitet sein Familienunternehmen hochwertiges Fleisch aus biologischer Landwirtschaft oder heimischer Jagd.

Seine Ablehnung gegenüber Massentierhaltung bewegte Josef Pichler 1980 dazu nach einem Bio-Bauernhof zu suchen, der seiner Vorstellung von ökologischer Landwirtschaft und traditioneller handwerklicher Herstellung von Fleisch- und Wurstwaren teilt. So lernte er Regina und Josef Urban kennen, die damals den elterlichen Bauernhof auf ökologische Landwirtschaft umstellten.

1989 eröffnete Pichler mit diesem Bioland-Hof als Partner dann die erste Bioland-Metzgerei Münchens. Heute arbeitet Pichler mit zahlreichen regionalen kleinbäuerlichen Bio-Partnerhöfen zusammen. Tierwohl und artgerechte Haltung stehen bei Pichler an oberster Stelle. Deswegen wird dies auf den Partnerhöfen regelmäßig von einer hauseigenen Tierwohlbeauftragten sowie von unabhängigen Ökoverbänden geprüft.

Die Weihnachtsenten des Bioland-Partnerhofs der Familie Vest aus Aufhausen (zwischen Regensburg u. Straubing) tummeln sich auf saftigen Wiesen oder baden in ihrem eigenem Schwimmteich.

Die Pinzgauer Rinder der Familie Urban im oberbayrischen Eurasburg, deren Filets und Lenden bei Pichler zu Weihnachten z.B. in einem Edel Fondue-Paket angeboten werden, grasen im Sommer auf ausgedehnten Weiden mit Blick auf die Alpen. In den Wintermonaten leben die Tiere in großzügigen Laufställen und fressen Gras-Silage und Heu, das von den eigenen Wiesen der Familie stammt.