RAPUNZEL

Bio und fair gehen HAND IN HAND

 

 

  • Bio-Pionier seit 1974 – bis heute Familienunternehmen
  • Sitz im Allgäu in Bayern
  • Breites Sortiment von Nüssen, Müsli und Trockenfrüchten über Öle, Pasta, Schokolade und Kaffee bis hin zu Wein, alternativen Süßungsmitteln, Getreide und Hülsenfrüchten



Fairer Handel gepaart mit ökologischem Landbau steht bei Rapunzel und seinen Handelspartnern aus den Ländern des Globalen Südens an erster Stelle. So hat der Bio-Pionier bereits Anfang der 1990er Jahre ein eigenes Fairhandels-Programm ins Leben gerufen: HAND IN HAND. Seitdem bezieht Rapunzel Rohstoffe wie Cashews, Kaffee und Quinoa aus aller Welt. Das firmeneigene HAND IN HAND-Siegel findet sich auf der Vorderseite aller Rapunzel Produkte, deren Rohstoffe zu mehr als 50 % von den 18 HAND IN HAND-Partnern stammen.

     

    Norandino in Peru

     

     

    Mit HAND IN HAND- Fonds wurde eine Pflanzenschule für neue biologische Kaffeesetzlinge errichtet. Die Mitglieder von Norandino können durch die fairen Preise ihren Kindern die Chance auf Bildung ermöglichen und Geld in den Umbau ihrer Häuser investieren.








    Anapqui in Bolivien

     

     

     

    Rapunzel förderte mit Geldern aus dem HAND IN HAND-Fonds die Wiederbegrünung des Hochlandes mit Busch- und Strauchvegetation und die Entwicklung alternativer Anbauformen mit insgesamt 9000 €.








    Achal in Indien

     

     

    Die Arbeiter bei Achal sind ganzjährig beschäftigt, erhalten Urlaub mit Urlaubsgeld und jedes Jahr Kleidung und Schuhe. Im Betriebskindergarten werden ihre Kinder liebevoll betreut. Zusätzlich erhalten die Achal-Mitarbeiter für jedes Schulkind Zuschüsse zum Kauf von Schulmaterial.