Bio-Pionier
Als Taifun Ende der 80er Jahre in einer Freiburger Küche mit viel Enthusiasmus den ersten Tofu herstellte, begrenzte sich der Verkauf nur auf die Umgebung. Heute, nach 30 Jahren, sind die leckeren Tofuspezialitäten weit über die deutschen Grenzen hinaus beliebt und das Sortiment wird ständig um neue Kreationen erweitert.

Taifun hat es geschafft, die Sojabohne, die ursprünglich in den USA, Kanada und Brasilien angebaut wird, auch in Deutschland heimisch zu machen. Dieser Erfolg konnte durch die enge Zusammenarbeit mit regionalen Landwirten realisiert werden. Diese haben für Taifun besonders gezüchtete Sojasorten, die speziell für die Tofuherstellung geeignet sind, angebaut. Inzwischen ist es dem Soja-Experten möglich, Tofu aus 100 % Sojabohnen aus Deutschland, Österreich und Frankreich herzustellen.

Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung der speziellen Tofu-Sojabohnen will Taifun den Sojaanbau auch in kälteren Gebieten Deutschlands möglich machen. Aus diesem Gedanken ist das Projekt „1000 Gärten“ entstanden, in dem mit Hilfe von über 1000 Hobbygärtnern, Profi-Gärtnern und Landwirten klimatisch angepasste Sojasorten entwickelt werden (www.1000gaerten.de).

Traditionsreicher Eiweißlieferant
Schon seit über 1000 Jahren wird in China die vielseitige Sojabohne in Form von Tofu verzehrt. Die Produktion von Tofu ist der Käseherstellung sehr ähnlich, wobei Käse durch die Gerinnung von Milch aus tierischen Produkten und Tofu durch die Gerinnung der „Sojamilch“ entsteht. Als Gerinnungsmittel dienen dabei Nigari, Magnesiumchlorid, das ausschließlich aus Meerwasser gewonnen wird und hochreines Calciumsulfat. Das asiatische Eiweißprodukt aus der nährstoffreichen Sojabohne zeichnet sich nicht nur durch den hohen Gehalt an Proteinen und Mineralstoffen wie Calcium und Magnesium aus, sondern ist auch frei von Laktose, Galaktose und Cholesterin. Viele Tofu- und alle Feto-Spezialitäten sind zudem glutenfrei.

Erfahren Sie mehr auf www.taifun-tofu.de