Die Kaki (Diopyros kaki = Göttliches Feuer) wird in China seit über 2.000 Jahren kultiviert, als Glückssymbol geschätzt und in der traditionellen Heilkunde verarbeitet. Ihr hoher Anteil an Beta-Karotin (Provitamin A) macht sie so wertvoll. Auch gilt sie, dank hohem Glukoseanteil, als schneller Energielieferant. Kakis genießen Sie am besten, wenn sie weich sind wie Tomaten. Diesen ähneln sie in ihrer runden Form. Nur sind Kakis tieforange und wachsen am Baum. Der hohe Gehalt an „pelzigen“ Tanninen der noch nicht ausgereiften Frucht sorgt für eine herbe Komponente im Geschmack. Im reifen Zustand schmecken die Kakis obstsüß. Sie sind saftig wie Mangos und ausgesprochen magenfreundlich.

Verzehrempfehlung: Reife Kakis können Sie mit Schale essen. Viele entfernen diese aber auch oder essen die Kaki wie eine Kiwi – aus der Schale gelöffelt.