Die Tomaten zählen zur botanischen Kategorie der Nachtschattengewächse und stammen ursprünglich aus Südamerika. Hierbei handelt es sich bei dem sogenannten „Liebesapfel“ (ital. pomodoro) oder auch Paradiesapfel (öster. Paradeiser) um eine Staude, die in unseren Breiten jedoch als einjährige Pflanze kultiviert wurde. Durch Ihren hohen Wassergehalt ist es zwar ein sehr kalorienarmes Gemüse, jedoch auf Grund der weiteren Inhaltsstoffe mindestens ebenso wertvoll und gesund. Vor allem Mineralien, wie Kalium, Magnesium und Calcium, Vitamin C und zahlreiche Spurenelemente, aber auch Antioxidantien wie Lycopin und andere Carotinoide sind reichlich vertreten. So gesund die Tomate ist, so vielfältig ist sie in der Küche einsetzbar. Ob roh als Salat oder Snack, als Soßen- oder Suppengericht oder auch als Gemüsebeilage, die Ideen kennen auf Grund der unterschiedlichen Sorten, Formen und Geschmacksvielfalt keine Grenzen. Wichtig ist, die Tomaten wenn möglich nicht im Kühlschrank zu lagern, da sie hier den Großteil Ihrer Aromen verlieren. Tomaten reifen übrigens als einziges Gemüse auch zu Hause nach.