Die Schönheit der kalten Jahreszeit

Je dunkler die Jahreszeit, desto schlechter die Laune. Viele Menschen müssen im Winter ganz schön mit sich kämpfen, um ihr Stimmungsbarometer über dem roten Bereich zu halten. Beherzigt man jedoch einige grundlegende Tipps, dann ist dieser Kampf überflüssig und die schlechte Laune passé.

Es werde Licht
Die schlechte Stimmung im Winter hängt im Prinzip vor allem mit einer Ursache zusammen: Lichtmangel. In der dunklen Jahreszeit trifft zu wenig Licht auf die Netzhaut. In der Folge wird das „Schlafhormon“ Melatonin ausgeschüttet. Das führt dazu, dass man müde, antriebslos und schlecht gelaunt ist. Hinzu kommt ein Mangel am Glückshormon Serotonin.

Was also tun?

  1. Raus an die frische Luft
    Das Gegenmittel gegen Lichtmangel ist natürlich Tageslicht. Spazieren gehen, Sport im Freien treiben – kurz: Ab nach draußen und zwar so viel wie nur möglich!

  2. Tageslicht auf Knopfdruck
    Bequem, nicht nur für Berufstätige, ist es eine Tageslichtlampe aufzustellen und einzuschalten, sobald einem das „Grau in grau“ wieder gehörig zuzusetzen droht. Damit tanken Sie zu jeder Zeit genug Kraft für den Winter.

  3. Hautkontakt gegen Stimmungstiefs
    Kuscheln setzt übrigens ebenfalls Glückshormone frei. Schon 10 Minuten Körperkontakt am Tag bringen Sie glücklich durch die dunkle Jahreszeit.

Schlemmen erlaubt!

Essen kann auch glücklich und zufrieden machen. Neben Schokolade und Co. sollten Sie in der dunklen Jahreszeit häufig zu Bananen, Ananas oder Weintrauben greifen. Diese Obstsorten fördern die Ausschüttung von Serotonin. Auch Milchprodukte wie Käse und Joghurt lassen das Stimmungsbarometer steigen, denn sie enthalten Tryptophan, welches als Rohstoff des Glückshormons bezeichnet wird. Daraus stellen die Nervenzellen im Gehirn ihr eigenes Serotonin her. Möchte man in die ayurvedische Trickkiste greifen, kommt man an Kurkuma nicht vorbei. Das darin enthaltene Curcumin soll den Serotonin- und Dopamin-Pegel steigern. Letzteres sorgt u.a. dafür, dass wir uns über Erfolge freuen und Glücksgefühle empfinden können.